ACHIM FREYER

- Malerei und Grafik -

                                           

Vernissage: 28. April 2007, 17.00 Uhr

Der Künstler wird anwesend sein und
eine Einführung in seine Werke geben



Die Ausstellung findet statt anläßlich der
Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis-Verleihung 2007
an Prof. Achim Freyer


28.04. bis 15.06.2007


 
Mi 16 bis 18 Uhr, Sa 11 bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung
 

Freyer_ Landschaftlich 03.gif (89351 Byte)

Achim Freyer, "landschaftlich",2003, Acryl auf grund. Karton, 100 x 70 cm

ACHIM FREYER (www.freyer-art.de)
1934         in Berlin geboren
1954-56    Meisterschüler für Bühnenbild bei Bertold Brecht
               an der Akademie der Künste Berlin
ab 1956    freischaffend als Maler tätig
1960        Malerpreis der Großen Berliner Kunstausstellung
1972        Übersiedlung nach West-Berlin
ab 1972    neben der freien Malerei Arbeit als Regisseur, Bühnen-
               und Kostümbildner
1975-77    begleitende Ausstellungen, Performances, Objekte und
              Aktionen zur Theaterarbeit
1976        Berufung zum ordentlichen Professor
              an die Hochschule der Künste Berlin
ab 1976    Realisierung div.künstl. Gemeinschaftsarbeiten mit den
              Komponisten Mauricio Kagel, Reiner Bredemeyer, Erhard
              Grosskopf, Dieter Schnebel, Philip Glass und Alvin Curran
1977        Beteiligung an der documenta 6 in Kassel
1979        Beteiligung an der Quadriennale in Prag
1983        Ausstellung Große Orangerie Schloß Charlottenburg,Berlin
1987        Beteiligung an der documenta 8 in Kassel
1989        Wahl zum Mitglied der Akademie der Künste, Berlin
1990        Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1991        Gründung des Freyer-Ensembles
              Filmregie zu MET AMOR PH OSEN
1994       Ausstellung Akademie der Künste, Berlin,
              Bundeskunsthalle Bonn und Galerie Leger, München
              Inszenierung des Jahres in Italien:Turandot/Perséphone
1995       „Totentänze“ – Arbeiten auf Papier, Musik-Biennale, Venedig
1998       Wahl zum Mitglied der Sächs. Akademie d.Künste Dresden
1999       Emeritierung als Prof. der Hochschule der Künste, Berlin
              Mitglied der Bayrischen Akademie der Schönen Künste
2000       Galerie Schafschetzky, Graz
2001       Münchner Theaterpreis
2002       Galerie Ulrike Hrobsky, Wien
2003       Abstraktion von Flächen, Raum und Licht durch Linien
2004       Galerie Ulrike Hrobsky, Salzburg und Wien
2007       Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis des Landes Hessen
             Ausstellung Galerie Dietgard Wosimsky, Gießen

 

 

Freyer Raum SW.gif (88641 Byte)

Blick in die Ausstellung

 

Freyer Rheingold.gif (105805 Byte)

Achim Freyer, "Rheingold I. u.II", 2005, Acryl auf grund.Karton, je 70 x 100 cm